Zürcher hacken für den Klimaschutz

Im Sinne von sinnvollem Recycling empfehlen wir gerne folgenden Artikel weiter. Er handelt vom Climathon 2017, einem spannenden Weg, Ideen zur Rettung unserer Welt zu generieren.

 

Insbesondere aber interessant ist diese innovative App:

Herunterladen und nutzen explizit erwünscht 😉

Die Freunde Masoalas: Essen in der Masoala Halle gefällig?

Liebe Freunde Masoalas

Seit bald 15 Jahren fördert der Verein Freunde Masoala den Schutz des Masoala Nationalparks auf Madagaskar. In unserem Newsletter stellen die Verantwortlichen zwei aktuelle Projekte aus den Bereichen nachhaltige Landwirtschaft und Bildung vor, die  dank den Beiträgen der Mitglieder unterstützt werden können.

Am 4. November kann man mehr erfahren: Melden Sie sich heute noch zum traditionellen Frühstück des Vereins in der Masoala Halle an!

MEHR ÜBER DIE FREUNDE MASOALAS ERFAHREN SIE HIER

Kunststoffrecycling: Die nächste Runde läuft!

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte. Nach dem grossen Erfolg Anfang dieses Jahres in Bonstetten (eine Erde berichtete: Ja zur Kunststoffsammlung: Bonstetten hat entschieden!) läuft bereits die nächste Runde für ein umfangreicheres Kunststoffrecycling. Schaut euch diese Petition der Jungen Grünen an und unterzeichnet sie ebenfalls:

Plastik Recycling für Zürich

Gerne verweisen wir auch auf die Aktionen, welche unternommen wurden, um dem Weg des gesammelten Kunststoffs nachzugehen.

Der genaue Text der Petition findet sich untenstehend

Weiterlesen „Kunststoffrecycling: Die nächste Runde läuft!“

Der letzte Tag der Schweiz

Ja, Sie haben richtig gelesen. Am 27. April war tatsächlich der letzte Tag der Schweiz: Denn ab heute haben wir die Ressourcen und Energiemengen, die uns eigentlich für 2017 zustehen bereits aufgebraucht. Wir leben nun auf Kosten anderer Länder und kommender Generationen.

Aber wir, die Politik und die Firmen, haben es in der Hand, den Tag nach hinten zu verlegen. Der erste Schritt dazu: Wissen, welche Auswirkungen der eigene Lebensstil auf die Umwelt hat.

Wenn alle Menschen auf dieser Welt so leben würden, wie der Schweizer Durchschnitt, bräuchten wir 3,1 Planeten, um alle zu versorgen. Wie viele Planeten brauchen Sie? Berechnen Sie Ihren persönlichen Fussabdruck und finden Sie heraus, wie Sie ihn verkleinern können. Gemeinsam können wir der Schweiz eine passendere Schuhgrösse verschaffen!

Fussabdruck berechnen

Herzliche Grüsse,
Ihr Team des WWF Schweiz

Race for water

Nach der ersten Race for Water Odyssey 2015 startet der gleichnamige Solarkatamaran unter Schweizer Flagge im April zur zweiten Expedition.
Die fünfjährige Forschungsreise hat zum Ziel, die Verschmutzung der Weltmeere zu erforschen, darüber zu informieren und neue Lösungen zu fördern, dank denen Plastikmüll gar nicht erst ins Meer gelangt.
Me(e)hr zu sehen gibts hier!

 

Ein klares JA zur Energiestrategie 2050

Unsere Politiker fragen sich: Soll man das Abstimmungsresultat zur Atomausstiegsinitiative gleich nutzen, um die gesamte Energiestrategie des Bundesrates zu bodigen?

Die Gegnerinnen und Gegner der Energiestrategie 2050 spüren Aufwind und setzen auf „Weiter wie bisher“, auf die dreckige und gefährliche Versorgung aus fossilen und atomaren Energiequellen und malen Blackout-Szenarien an die Wand. Viele dagegen wollen einen wichtigen Schritt vorwärts gehen – auch für die nächsten Generationen. Mit der Strategie wird die Schweizer Energieversorgung bis 2050 einheimischer und erneuerbarer. Daher stehen auch alle Schweizer Organisationen aus den Bereichen Heimat-, Natur-, Landschaft- und Umweltschutz zusammen mit den KMU und den Bauern geschlossen zur Energiestrategie 2050.

20130125_101611

Hier der Konter des WWF gegen diese Schwarzmaler.

Im Grunde sind wir alle vor allem Menschen

Sympathische Videobotschaft des Dänischen zweiten Fernsehens TV2

Ein kurzer Film, der zeigt, dass wir trotz vielen Unterschieden auch viel gemeinsam haben, z.T. mit Menschen, denen wir uns gar nicht ähnlich fühlen. Eine Botschaft der Menschlichkeit.