Die Fair-Food-Initative – sinnvoll oder gefährlich?

Öffentlicher Informationsanlass

Unsere Verfassung umfasst inzwischen 197 Artikel und 95 Seiten. Soll nun auch das Ziel von umweltschonend und tierfreundlich produzierten Lebensmitteln in der Bundesverfassung verankert werden? Der glp und EVP ist eine sachliche Information bei Abstimmungsvorlagen wichtig. Deshalb bieten wir am
Dienstag 11. September die Möglichkeit, sich über diese Initiative zu informieren.

Um die aktuelle Situation der Lebensmittelversorgung und den Wert einer nachhaltigen Produktion fachlich zu beleuchten, konnte der Ämtler Pionier und Bio-Bauer Hansjörg Schneebeli für ein kurzes Gastreferat gewonnen werden. Für Fragen und Diskussion wird genügend Zeit eingeräumt.

Wann? Dienstag, 11. September, 19.30 Uhr
Wo? Im Ulmensaal des reformierten Kirchgemeindehauses Affoltern.

Auf euren Besuch freuen sich

Daniel Sommer, EVP
Hans Wiesner, glp

Der letzte Tag der Schweiz

Ja, Sie haben richtig gelesen. Am 27. April war tatsächlich der letzte Tag der Schweiz: Denn ab heute haben wir die Ressourcen und Energiemengen, die uns eigentlich für 2017 zustehen bereits aufgebraucht. Wir leben nun auf Kosten anderer Länder und kommender Generationen.

Aber wir, die Politik und die Firmen, haben es in der Hand, den Tag nach hinten zu verlegen. Der erste Schritt dazu: Wissen, welche Auswirkungen der eigene Lebensstil auf die Umwelt hat.

Wenn alle Menschen auf dieser Welt so leben würden, wie der Schweizer Durchschnitt, bräuchten wir 3,1 Planeten, um alle zu versorgen. Wie viele Planeten brauchen Sie? Berechnen Sie Ihren persönlichen Fussabdruck und finden Sie heraus, wie Sie ihn verkleinern können. Gemeinsam können wir der Schweiz eine passendere Schuhgrösse verschaffen!

Fussabdruck berechnen

Herzliche Grüsse,
Ihr Team des WWF Schweiz

Abstimmungskampf um die Energiestrategie 2050

Die Abstimmung um die Ausstiegsinitiative ist verloren.

Aber bereits steht die nächste wichtige Kampagne im Energiebereich an: Am 21. Mai entscheidet die Stimmbevölkerung über die Energiestrategie 2050. Damit können wir die Weichen für ein neues Energiezeitalter stellen: weg von Erdöl und Gas, hin zu Erneuerbaren, die kontinuierliche Förderung und Ausbau der Energieeffizienz und vor allem verbietet sie den Bau neuer AKW. Aus diesen Gründen ist die Energiestrategie 2050 klar zu beführworten!

Zusammen mit Umweltverbänden und -parteien werden die Grünen in den nächsten Wochen auf der Strasse unter dem Slogan «Erneuerbar statt atomar» für ein Ja zur Energiestrategie 2050 und gegen die Steinzeit-Energiepolitik der SVP einstehen. Unterstützen wir sie dabei!

Ich bestelle Flyer und verteile sie in meinem persönlichen Umfeld oder in den Briefkästen in meinem Quartier.
Ich mag‘s gesellig und schliesse mich einer organisierten Flyerverteilaktion an